Allergietest deckt Allergie beim Hund auf

Auch Hunde können an Allergien erkranken. Plötzlich auftretende Hautprobleme, ständiges Kratzen bis zum Bluten oder weitere Auffälligkeiten können auf Allergien oder Futtermittelunverträglichkeiten hinweisen. Wie auch beim Menschen kann in solch einem Fall ein Allergietest Licht ins Dunkle bringen.

Symptome einer Allergie beim Hund

Das Hauptsymptom einer Allergie beim Hund ist der Juckreiz und das damit verbundene Kratzen. Doch nicht immer kratzen die Hunde, oft versuchen sie auch anders dem Juckreiz Herr zu werden, dass kann sich beispielsweise durch Schlecken (insbesondere der Pfote) als auch durch W√§lzen oder Reiben √§u√üern. Auch Ohrenentz√ľndungen k√∂nnen auf eine allergische Reaktion hinweisen, insbesondere wenn der Hund pl√∂tzlich Auff√§lligkeiten am Kopf zeigt, zum Beispiel wenn er ihn pl√∂tzlich schief h√§lt und sich nicht mehr bewegen oder auch nicht mehr dort angefasst werden m√∂chte.
Sogenannte Hot Spots k√∂nnen ebenfalls ein Anzeichen f√ľr eine Allergie sein. Unter Hot Spots versteht man bestimmte Stellen am K√∂rper des Hunds, die meist rund und nass/feucht sind und ganz pl√∂tzlich entstehen. Im Normalfall tauchen diese Hot Spots am hinteren R√ľcken oder im Hals- & Wangenbereich auf.

Häufigste Allergien beim Hund
Häufigste Allergien beim Hund

Treten die Symptome das ganze Jahr gleichm√§√üig auf, spricht vieles f√ľr eine Futtermittelallergie bzw. ‚Äďunvertr√§glichkeit. Treten sie nur zu bestimmten Zeiten auf, kann es sich um Allergien auf Umweltallergenen oder auch auf Parasiten wie Fl√∂he handeln. Kontaktallergien sind wie beim Mensch auch beim Hund eher seltener anzutreffen.

Wie aber auch beim Mensch k√∂nnen die beschriebenen Symptome auch vielen anderen Krankheitsbildern zugeordnet werden, sodass man daraus nicht automatisch auf eine Allergie schlie√üen kann. Es sind lediglich Anzeichen, die durch weitere Beobachtungen und Tests konkretisiert werden m√ľssen. Da sich auch Tier√§rzte bei der Erkennung von Allergien schwer tun k√∂nnen, sind diese auf die Beobachtungen des Hundehalters angewiesen. Dieser kann beispielsweise bei der Diagnose durch ein Allergietagebuch wichtige Hinweise geben.

Allergietagebuch kann Allergie eingrenzen

Bevor man einen Allergietest mit dem Hund beim Tierarzt machen l√§sst, sollte man erst einmal das Verhalten des Tieres sehr genau beobachten und dokumentieren. Es bietet sich an ein sogenanntes Allergietagebuch zu f√ľhren. Dort protokolliert man beispielsweise was der Hund wann gegessen hat, wo er sich zu bestimmten Tageszeiten aufgehalten hat und wann welche Beschwerden mit welcher Intensit√§t aufgetreten sind. Auch Umweltbedingungen, wie beispielsweise das Wetter k√∂nnen interessant sein, denn allergische Reaktionen k√∂nnen durchaus saisonal auftreten. Aus einem gut gef√ľhrten Allergietagebuch l√§sst sich schon oft ableiten auf welche Stoffe der Hund allergisch reagieren k√∂nnte. Diese Stoffe k√∂nnen anschlie√üend in einem Allergietest gezielt √ľberpr√ľft werden.

Allergietest beim Hund

Mit dem ausgef√ľllten Allergietagebuch kann man sich nun zum Tierarzt aufmachen. Dieser wird vor der Durchf√ľhrung des Allergietests aber in der Regel ein sehr ausf√ľhrliches Erstgespr√§ch f√ľhren, um die Situation besser einsch√§tzen und bewerten zu k√∂nnen, ob wirklich eine Allergie vorliegt.

Falls Voruntersuchen, wie beispielsweise auf Infektionen oder Parasiten, keine Ergebnisse gebracht haben, dann kann der Allergietest durchgef√ľhrt werden.
Man unterscheidet zwischen dem Hauttest und dem Bluttest. Zu beachten ist dabei, dass kein Testverfahren eine 100 prozentige Trefferquote bieten kann.

Hauttest

Beim Hauttest wird dem Hund ein St√ľckchen Haut auf der Brust von Haaren befreit und potentielle Allergene direkt in die Haut gespritzt. Nach 15 bis 30 Minuten zeigt sich anschlie√üend eine Reaktion oder auch nicht. Im nachfolgenden Video wird solch ein Haut-Allergietest an einem Hund gezeigt.

Bluttest

Beim Bluttest wird dem Hund eine Blutprobe entnommen und das Blut wird auf darin befindliche Antik√∂rper untersucht. Sind diese in hoher Anzahl vorhanden, dann kann das f√ľr eine Allergie sprechen.

Kosten f√ľr einen Allergietest beim Hund

Die Kosten f√ľr einen Allergietest bei einem Hund k√∂nnen rund 50 bis 100 Euro kosten. Bei aufwendigen Test k√∂nnen die Kosten aber auch auf rund 150 Euro und mehr steigen. Besonders beim Bluttest ist wichtig, was genau untersucht wird. Nicht alle Verfahren sind gleich effektiv f√ľr die Bestimmung einer Allergie.



Artikel veröffentlicht am 21.01.2016