Allergietest Kosten – Wer zahlt was und wie viel?

Kosten für einen Allergietest
Allergietests können viel Geld kosten

Wie bei allen ärztlichen Leistungen steht auch beim Allergietest bei einem Allergologen oder einem anderen Arzt die Kostenfrage im Raum. Welche Kosten werden für welchen Allergietest von welcher Krankenkasse übernommen und falls keine Kosten übernommen werden, wie hoch fallen diese aus? Ziemlich viele Fragen, auf die es gar keine so einfache Antwort gibt. Es kommt nämlich darauf an, bei welcher Krankenkasse man ist und welchen Allergietest man genau durchführen lassen möchte.

Krankenkassen übernehmen meistens die Kosten

Die gute Nachricht gleich zu Beginn, die gängigsten Testverfahren, wie ein Pricktest, Epikutan-Test, Scratch-Test, IgE-Test oder aber auch Provokations-Test, werden von nahezu allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen. Der behandelnde Arzt muss allerdings einen entsprechenden Verdacht haben, bevor ein Allergietest für den Patienten kostenfrei durchgeführt werden kann. Dennoch sollte man sich vor dem Test kurz bei der eigenen Versicherung informieren, ob die Kosten für den Allergietest auch tatsächlich übernommen werden.

Bei in der Wissenschaft strittige Allergietestverfahren, wie z.B. den sehr umstrittenen IgG-Test für den Nachweis von Nahrungsmittelallergien, sperren sich allerdings die meisten Kassen bei der Übernahme der Kosten. Sollte der behandelnde Arzt besonders speziellen Allergietests anbieten, die man allerdings privat zahlen soll, dann ist Misstrauen angesagt. In solchen Fällen sollte man sich erst einmal informieren, warum genau die Krankenkassen nicht für die Kosten des Test aufkommt und was genau getestet wird.

Müssen Kosten für einen Allergietest aus welchen Gründen auch immer privat gezahlt werden, kommen meist hohe Summen auf einen zu. Ein IgG-Test würde beispielsweise mit Kosten um die 300-500 Euro zu Buche schlagen, je nach Menge der geprüften Nahrungsmittel.

Günstige Alternative: Allergie-Selbsttest

Wer einen Allergietest selbst bei sich Zuhause ohne Arzt durchführen möchte, der kann auf sogenannte Selbsttests zurückgreifen. Deren Kosten liegen im Bereich zwischen 20 bis 100 Euro, je nach dem was und wie getestet werden soll. Bei Allergietests, bei denen die Bestimmung einer möglichen Allergie vom Anwender selbst Zuhause übernommen wird, sind die Preise eher im unterem Preissegment von 20 bis 50 Euro zu finden. Bei Allergietests hingegen, bei denen der Anwender zwar selbst Blut bei sich abnimmt, dieses aber an ein Labor schickt, kommen höhere Kosten zustande.

Andere Länder, andere Kosten

Die hier aufgeführten Kosten für einen Allergietest gelten immer nur für Deutschland. In anderen Ländern können die Kosten von diesen hier aufgeführten Zahlen sich deutlich unterscheiden. Ein Spiegel Online Artikel berichtet beispielsweise, wie in den USA ein einfacher Allergietest (Pricktest) stolze 2525 Dollar gekostet hat. Diese Kosten sind noch kritischer, wenn man nicht krankenversichert ist. Die Autor stellt deshalb berechtigt die Fragen bezogen auf das amerikanische Gesundheitssystem: "Wenn schon ein Allergietest so viel kostet wie eine zweiwöchige Pauschalreise in die Karibik, wie teuer ist erst eine komplizierte Behandlung? Wer denkt sich die Mondpreise aus, die Ärzte und Kliniken verlangen? Kann ein Gesundheitssystem so überhaupt funktionieren?".

Allgemeiner wichtiger Hinweis:
Die auf dieser Seite aufgeführten Informationen wurden im bestem Gewissen nach dem aktuellen Stand der Forschung zusammengetragen und aufbereitet. Für eine Richtigkeit kann dennoch nicht garantiert werden. Deshalb dienen die Informationen auch nicht für eine Selbstdiagnose und ersetzen auf keinen Fall einen Arztbesuch. Darüber hinaus dienen die Artikel der allgemeinen Bildung und stellen keine Beratung für individuelle Fälle dar. Bei Fragen rund um Ihre Gesundheit ist der Arzt immer erster Ansprechpartner!

Artikel zuletzt aktualisiert am 01.01.2017