Sie sind hier: Home Hauttest Epikutantest

Epikutantest - Allergietest am Rücken

Allergietests, bzw. genauer gesagt Hauttests, finden gewöhnlicherweise an zwei Körperstellen statt:

  1. An den Unterarmen (Innenseite)
  2. Am Rücken

Während an den Innenarmen der sogenannte Pricktest angewandt wird, findet am Rücken der Epikutantest (auch Läppchentest/Pflastertest/Patch-Test genannt) Anwendung. “Epikutan“ hört sich übrigens schlimmer an als es tatsächlich ist. Übersetzt bedeutet das nämlich so viel wie „auf der Haut“ und beschreibt diese Form des Allergietest schon recht genau.

Wann kommt der Epikutantest zum Einsatz?

Der Epikutantest kommt insbesondere als Nachweis von Kontaktallergien (z.B. Allergie gegen Nickel, Farbstoffe o.ä.) zum Einsatz. Diese Form des Allergietests ist zudem derzeit das einzige Mittel, um Spätallergien zu erkennen (Typ-IV-Sensibilisierung nach Coombs und Gell). Er wird deshalb auch als Goldstandard in der Diagnostik der Kontaktallergie bezeichnet.

Wie wird der Epikutantest durchgeführt?

Während bei den meisten anderen Hauttests das Allergen in die Haut verabreicht wird, wird beim Epikutantest das Allergen auf die Haut gegeben. Dafür werden die Allergene per Pflaster mit einer Trägersubstanz (z.B. Wasser oder Vaseline) auf den Rücken des Patienten für etwa 48 Stunden fixiert. Nach dieser Zeit kommt es durch den behandelnden Arzt zur ersten Ablesung. Anschließend folgt nach 24 Stunden die zweite Ablesung und die Ergebnisse werden miteinander verglichen.

Zu beachten ist beim Epikutantest, dass während des Testzeitraums die entsprechende Stelle am Rücken nicht mit Wasser abgewaschen werden darf. Das hätte nämlich das Auswaschen der Allergene als Folge und würde das Testergebnis verfälschen. Ebenfalls sollte eine zu starke körperliche Betätigung vermieden werden, die zum Ablösen der Testpflaster führen könnte. Auch UV-Bestrahlung und eingenommene Arzneimittel können falsche Ergebnisse provozieren. Ist der Rücken stark behaart, muss er vor der Durchführung des Epikutantest rasiert werden. Dies sollte mindestens ein Tag früher geschehen. Für die genaue Rahmenbedingung des Epikutantest sollte man sich deshalb mit seinem Arzt gut absprechen.

Wie bei Allergietest im Allgemeinen, gilt beim Epikutantest im Speziellen die Einbeziehung der Vorgeschichte des Patienten. Eine gründliche Anamnese ist unverzichtbar.

Epikutantest Standardreihe

Auch wenn es mehr als 20.000 bekannte Allergene gibt, sind es dennoch nur wenige dieser "reizenden" Stoffe die für eine kontaktallergische Reaktion verantwortlich und damit für einen Epikutantest relevant sind. Häufig werden deshalb, wenn nicht schon ein sehr spezifischer Verdacht besteht, eine Zusammenstellung der häufigsten Allergene als Suchtest eingesetz (Standardreihe). Die Deutsche Kontaktallergie-Gruppe e.V. (DKG) umfasst in ihrer Standardreihen-Empfehlung beispielsweise 29 Allergene, darunter Kaliumdichromat, Kobalt (II)-chlorid, Wollwachsalkohole, Nickel (II)-sulfat, Duftstoff-Mix oder auch Natriumlaurylsulfat. Die Standardreihe für Kinder umfasst hingegen nur 11 Stoffe. Eine ausführliche Auflistung der verschiedenen DKG Standardreihen findet man hier.

Epikutantest für Zuhause?

Es gibt zwar Allergietests für Zuhause, das sind aber in aller Regel Bluttest. Einen Epikutantest für Zuhause, also für die Selbstanwendung, gibt es nicht. Darüber hinaus wäre es auch nicht zu empfehlen, einen Epikutantest alleine durchzuführen.

Diese Allergietestverfahren könnten Sie auch interessiere::

Allgemeiner wichtiger Hinweis:
Die auf dieser Seite aufgeführten Informationen wurden im bestem Gewissen nach dem aktuellen Stand der Forschung zusammengetragen und aufbereitet. Für eine Richtigkeit kann dennoch nicht garantiert werden. Deshalb dienen die Informationen auch nicht für eine Selbstdiagnose und ersetzen auf keinen Fall einen Arztbesuch. Darüber hinaus dienen die Artikel der allgemeinen Bildung und stellen keine Beratung für individuelle Fälle dar. Bei Fragen rund um Ihre Gesundheit ist der Arzt immer erster Ansprechpartner!

Artikel wurde am 30.04.2015 veröffentlicht zuletzt am 26.05.2015 aktualisiert.